Samstag, 4. Oktober 2008

Benediktbeuern 2008

Lieblingstasche?

altes Gemäuer die Erste
Gärtnerskatz
altes Gemäuer die Zweite - in der Gärtnerei
wer über diese Steine wohl schon gelaufen ist im alten Kloster?
Hungerkünstler
Bunt, bunt, bunt sind alle meine ..... Perlen

Ausblick
was man mit alten Möbeln macht
diese Karren könnten auch als Sonnenliege - fahrbar - herhalten
Schokoblume - mhhhh-
im Kloster Innenhof





... herrlich war´s. Der Tag begann mit Sonnenschein, wenn´s auch recht frisch war. Der GG und das MM durften im Bett bleiben, während sich die Mama erst ein ausgiebiges Duschbad gönnte und dann aufrüschte. Abfahrt war um halb zehn und dann ging es navigiert (ein Hoch auf die Technik und die, die sie bedienen können) nach Benediktbeuren. Meine Mama hat mich begleitet.



Knapp eine Stunde Fahrt auf fast leeren Strassen durch den herbstlichen Pfaffenwinkel und dann erreichten wir das Kloster. Es war schon jede Menge los und ich fürchtete um einen Parkplatz, den ich auch wieder ohne rangieren und rückwärts fahren verlassen könnte (Kommt davon, wenn man ganz selten Auto fährt). Aber - alles war wunderbar.



Als erstes stand der Besuch der Gärtnerei auf dem Programm. Es ist eine Bio-Gärtnerei - also nicht so geschniegelt und gebügelt, sondern gemütlich und kruschtelig. Es gab bewährtes und ausgefallenes Kraut und Unkraut. Und ich habe schon wieder viel Sinn- und Unsinn für den Garten im Kopf. Nachdem ich es mir verkniffen habe etwas zu kaufen, wurde ich ein klein wenig später aber doch schwach.



Dann, als wir im Innenhof am Buchladen des Klosters vorbei kamen. Es ist so ein süsser Laden. Auf mehreren Etagen gibt es ganz tolle Bücher - einfach anders, als in den "Normalen" Buchläden. Unbedingt mit musste ein Mini-Kochbuch der Türkischen Küche - ich liebe nämlich das türkische Essen, obwohl ich noch nie in der Türkei war. Mit Wehmut verliess ich den Laden viel zu früh - allein dort könnte ich schon einen ganzen Vormittag verbringen.



Danach ging es über den Friedhof mit seinen schönen Grabkreuzen, ausgefallenen Bepflanzungen und alten Grabsteinen. Vorbei am Heilkräutergarten - eine ganz liebevoll gemachte Anlage. Tja und dann stürzten wir uns ins Gewühl.



Als erstes plünderte ich den Filzstand aus Augsburg. Dort gibt es immer ganz tolle Filzperlen und Schnüre. Diesmal sollten weisse Perlen in Nuggetform, kleine grüne Mini-Nuggets und violett-rosa tropfenförmige Filzperlen mit. Hach - so schön. Es gab so viel zu sehen - ich konnte es kaum verarbeiten. Daher wollte ich auch ganz viele Fotos machen. Aber - fast überall war ich unerwünscht - Bitte keine Fotos, bitte nicht, das ist hier nicht erlaubt.....



Also mal ehrlich - das macht bald keinen Spass mehr. Klar, das die Künstler nicht möchten, das ein anderer Händler was abguckt bzw. klaut. Aber wenn einer wirklich was "klauen" will, dann kauft er sich entweder ein Musterstückchen oder er knipst heimlich oder er merkt sich das einfach. Die wenigen Bilder die ich geknipst habe sind z.T. auch noch verwackelt oder unscharf. Ich kann euch gar nicht sagen, wie mich das wurmt.



Ich habe beschlossen, das ich sämtliche Märkte die ich gerne besuche, einmal anschreibe und das zur Sprache bringe. Sonst kann man ja echt bald daheim bleiben. Ich kann immer so lange von diesen Fotos zehren und schaue die Bilder immer wieder an. Gerade im Winter, wenn man durchhalten muss in der grauen Jahreszeit, kommen solche Fotos als Seelentröster zum Einsatz. Zu schade, das einem diese Freude verwehrt wird. Trotz allem habe ich mich vollgesaugt mit Eindrücken, Ideen und und und.



Sogar eine ehemalige Praktikantin, die ebenfalls schwanger war - quasi gemeinsam mit mir - habe ich getroffen - allerdings hatte die ihren Nachwuchs mit dabei. Da wurde mir gleich ganz wehmütig zu Mute - ich vermiss´ das MM ja immer ganz schnell. Nach einem kurzen Plausch gings weiter.



Jetzt hatte ich mich noch hoffnungslos in ein rotes und grünes Wollvlies zum filzen und Leicester-Flocken in Grün-, Rot- und Violetttönen verliebt. Nach so viel Konsum musste jetzt auch noch das leibliche Wohl befriedigt werden. Nach Genuss von Donauwelle und Mohnkuchen, Kaffee und Apfelschorle ging es dann gut gelaunt nach Hause. Unterwegs wurde noch am Kürbisstand gehalten und ruckzuck war der Tag eigentlich vorbei. Ich habe mich wahnsinnig auf mein MM gefreut und erst Mal eine Runde gekuschelt. Ich hab sie so vermisst.

Kommentare:

Petra hat gesagt…

Schön die Bilder vom Ausflug nach Benediktbeuern

Helga hat gesagt…

Wunderschön war Dein Ausflug.Danke für die Führung.
L.G.
helga

Mara Zeitspieler hat gesagt…

Klingt wirklich sehenswert! Das Foto von dem alten Regal hat es mir angetan!
Schönen Gruß
Mara Zeitspieler

Ele hat gesagt…

Liebe Ninifee,
schön, dass du mit deiner Mama auf diesem sicherlich tollen Ausflug warst, auch wenn die Sache mit dem Fotografieren etwas ärgerlich war.
Leider mache ich diese Erfahrungen auch immer wieder mal, dabei sind die Bild auch für mich nur eine schöne Erinnerung.

Ich wünsche dir eine schöne, neue woche und schicke herzlcihe Grüße
Gabriele

Wienermaedel hat gesagt…

zuerst einmal: "aufrüschen" finde ich Cool.
Der Bericht ist sehr, sehr schön, wenn auch, wie du sagst, fotografieren unerwünscht war. Wir lieben Handwerksmärkte und kennen dieses Problem, desegen sind wir immer mit versteckter Kamera unterwegs oder "Trickdiebe": zuerst in ein Gespräch verwickeln, wie machen Sie das usw. - darf ich ein Foto von der Künstlerin machen - das wirkt meist. Ich muss aber zugegen, dass die Befürchtungen der Künstler schon ernstzunehmen sind, ich habe mir schon viele Anregungen geholt.

Würde mich interessieren, was die Veranstalter antworten, wenn du sie anschreibst.

Ganz liebe Grüße