Freitag, 28. August 2009

Mal wieder

... Migräne! Arghhh - ich hätte es mir denken können, nach dem ich gestern extreme Lust auf was schokoladiges hatte (und eine Packung Paradiescreme Schoko ganz alleine aufgefuttert hab). Heute Früh dann einen Schädel ...... die Tablette hilft zwar, aber ich bin ganz damisch. Da MM war gestern Abend dann auch noch völlig neben sich - erst gegen 20 Uhr eingeschlafen und um kurz nach halb zehn schon wieder wach. Sie schrie wie am Spiess und als der GG sie nach oben holte war sie total nass geschwitzt und wollte partout nicht bei ihm bleiben. So als ob er ein Wildfremder war. Ende vom Lied war, das ich noch ein wenig mit Ihr auf der Couch sass und dann gemeinsam mit Ihr ins Bett wanderte - nicht ohne vorher einmal komplett umgezogen zu werden (sogar der Body war klitschnass) und einen neuen Schlafsack. Trotz allem bin ich heut müde und schlapp - draussen ist es auch noch schwül bei 25 Grad und Sonne und Wind. Ach, ich mag mich heut selber nicht. Hoffentlich ist bald Morgen:) Geh jetzt trotzdem etwas raus mit dem MM - vielleicht hilft die frische Luft und bläst mir den Schädel frei.

Mittwoch, 26. August 2009

Erledigt

... bin ich heute. Erst schwebte mir am Morgen ja noch ein Ausflug vor, dann disponierte ich aber um. Das noch kühle Wetter wäre optimal für einen Vormittag im Garten. Also wurde das MM zu den Grosseltern gebracht und ich schmiss mich in meine Gartenklamotten. Bewaffnet mit Häcksler, Heckenschere, Gartenschere, grossen grünen Säcken und einer Astschere ging es los.
Sträucher wurden um einen Kopf kürzer gemacht, Hecken scharf rasiert, Sträucher ausgedünnt, dann alles durch den Häcksler gejagt. Jetzt hab ich ehrlich Blasen an den Händen, Muskelkater folgt morgen Früh (ich spür es schon). Einen ganzen Autoanhänger voll nur mit Grünzeug - manchmal denke ich wirklich ich wohne im Urwald. Jetzt ist es wieder etwas lichter - fast so, als ob man eine Gardine zur Seite geschoben hat. Die Sonne kann nun wieder in ehemals dunkle Ecken. Klar - manche Stellen brauchen erst wieder Zeit um sich zusammen zu wachsen - aber was solls. Das Gartenjahr nähert sich eh dem Ende. Mit dem angefallenen Häckselgut kann ich jetzt mein Beet am Eingang etwas grösser machen und meine Hostas endlich versetzen. Ich hoffe - am neuen Platz sind sie weniger Schnecken geplagt? Aber das muss noch warten bis die Schwiegers demnächst wieder anreisen. So - ich geh jetzt noch ein bisschen ausruhen am Sofa oder vielleicht klebe ich noch ein paar Bilder ins Album vom MM .... man wird sehen. Und morgen steht das jährliche Treffen mit Tini an - vor Jahren drückten wir gemeinsam die Schulbank. Dann hat sie mich über Google zufällig gefunden und etwas später zog sie in die USA. Dort hat sie mittlerweile 2 Kinder von denen eines so alt wie das MM ist (ein Mädchen) und ist brave Hausfrau. Ich freu mich total auf das Treffen mit Ihr und den Kindern. Eigentlich kann ich gar nicht glauben, das es schon wieder ein Jahr her sein soll seit dem wir uns gesehen haben.

Dienstag, 25. August 2009

Glückliche Heimkehr

... nö, so kann man es auch nicht sagen. Vielleicht fröhliche Findung? Ist ja wurscht - ich hab ihn wieder oder sie? meine heiss geliebte Digi, mein gutes Fotoapparatchen. Ist das schön. Glücksgefühle. Wo er war? Hüstel - ich sass drauf. Seit zwei Wochen brüte ich jeden Abend wo er denn sein kann, der Apparat und derweil hocke ich buchstäblich auf ihm. Er lag unterm Sofakissen. Der GG hat ihn dort hin geschoben, weil das MM unbedingt auf die Tasten drücken wollte - tja und da lag er und der GG leidet an Alzheimer und konnte sich an nix erinnern. Zugeben tut er es auch nicht - aber ich weiss jetzt wenigstens wieder, was an dem Abend nach dem Geburtstag noch so passiert ist. Komisch, das ich mich vorher nicht mehr entsinnen konnte. Wohl auch Alzheimer. Naja - ab 30 ........... Juchz - jetzt kann ich wieder knipsen. Sabine - jetzt bist du dran:)

Donnerstag, 20. August 2009

Probleme

... habe ich grade mit Blogger. Mal werden Kommentare per E-Mail übermittelt, mal nicht? Woran liegt`s? Bei Euch auch so? Hmmmmm ???

Mittwoch, 19. August 2009

Schnell mal

... nach Bad Wörishofen. So ist das bei uns, wenn der Opa eine Besorgung machen will und dann könnte man ja einen Abstecher zum Kurpark einlegen. Also husch, husch angezogen, Autositz ummontiert und los gehts. Auch wenn es wirklich nur ein ganz kurzer Abstecher war - schön wars.


Ein Eibisch - ob´s ein ganz gewöhnlicher ist? Ich bin nicht sicher.
Eine der letzten Hemerocallis - leider sehr in der Sonne fotografiert.
Clematis hendersonii - die fehlt mir noch im Garten - so schön und so oft bewundert

Rambler Rose Fernand Tanne - blüht immer noch
Das MM beim Vogel jagen - klar, das daraus nix wurde
Verbena bonariensis - blüht sogar bei mir - durch Selbstaussaat im Gemüsebeet
Stauden über Stauden und Rosen, Rosen, Rosen - warum waren wir denn im Mai nicht da?

Gras und Phlox Kombi
Stockrosen gehören zu meinen Lieblingspflanzen - wer hätte ein paar Samen von so einer rosa Schönheit? Ich hätte weiss mit grünem Auge und dunkelrosa.

Phlox im Schatten - riesengross und wunderschön

Wasserspiel im Kurpark


Das MM nimmt Platz - neueste Worte sind: hia (hier) komm und Bille (Brille)
Wir kommen wieder - ganz sicher und wer in der Nähe ist unbedingt Mal hinfahren ist wunderschön dort













Beunruhigt

... bin ich jetzt - irgendwie schon. Auch wenn ich sonst ja nicht so zimperlich bin. Aber was mir kurz vor Mittag da ins Auge stach. Aber halt, von Anfang an. Heute haben wir (auf Grund einer längeren Wachzeit gegen 5 Uhr Früh) bis um kurz vor 9 geschlafen. Schande über uns, weil ja das Wetter so heiss sein soll und man die kühle Zeit gut für einen Spaziergang nutzen kann - aber pfeif drauf. Nach Frühstück und der Bad-Routine dann ab in die Küche, denn dort wartete eine grosse Milchkanne mit feinsten Himbeeren auf Verarbeitung. Zwischen Früchte waschen und aufkochen wurde Buch vorgelesen und gelacht. Dann die Kerne rauspassieren (weil es ja Leute gibt, die die nicht mögen - ich bins nicht - soviel sei gesagt) mit viel Muskelkraft, weil ich ja immer noch keine Flotte Lotte besitze. Als dieser Part abgeschlossen war sind wir dann raus - Oma und Opa besuchen oder genauer - schaukeln und plantschen. Eine Viertelstunde sass ich unterm Apfelbaum und habe das MM angeschupft (angeschubst). Danach war´s ihr über und sie wollte lieber zu Oma auf die Bank. Also raus aus dem Sitz und ab aufs Bankerl. Während das MM dort auf und nieder turnte fiel mir ein winziger, kleiner, schwarzer Punkt zwischen den Augen oberhalb der Nasenwurzel auf. Ich wollte den vermeintlichen Dreck wegwischen - ging aber nicht. Das MM war so am turnen, das ich gar keine Chance hatte es ein zweites Mal zu versuchen. Jetzt hüpfte sie munter Richtung Plantschbecken. Dort zog ich sie aus und wollte mich wieder an dem "Punkt" zu schaffen machen. Der ging aber nicht weg - irgendwie schwante mir jetzt schon das dies wohl eine Mini-Zecke sein musste. Oma musste die Lupe holen und ich versuchte zu gucken - aber das MM fand diese Prozedur als total nervtötend und störend - sie wollte ins Wasser. Nochmal genau hingeschaut : Sch..... es ist echt ne Zecke. Na - bitte schön nicht. Mir wurde erst Mal schlecht, weil ich Zecken echt eklig finde und ausserdem mit Borrelien und FSME ist ja auch nicht zu spassen -also muss die Zecke weg. Sofort. Aber wie. Ich Blindfisch und eine Pinzette? Ich reiss höchstens noch was ab. Also in aller Not den Kinderarzt angerufen. Es war im Übrigen viertel vor zwölf. Ich durfte noch kommen. Also umgezogen, Kind angezogen, Auto raus aus der Garage und losgedüst. Eine halbe Stunde mussten wir warten - ein kleiner Bub mit vielleicht einem Jahr war vor uns dran - hatte Fieber und schrie ganz fürchterlich als die Ärztin kam. Das MM spielte derweil mit sämtlichen Tieren, die der kleine Bauernhof im Wartezimmer hergab. Auch die Mitwartende, eine ältere Dame mit Tochter, wurde mit einbezogen. Neben "Halt mal mein Schaf" und "spiel Fussball mit mir" kam auch noch eine Babypuppe zum Einsatz. Dann waren wir dran. Die Zecke wurde flux mit der Pinzette rausgezupft - ich durfte derweil den Kopf vom MM halten. Aber alles war halb so schlimm. Die Überraschung über die fremde Frau, die mir da so nahe kommt, war viel grösser als die Angst. Auch das anschliessende desinfizieren wurde völlig klaglos hingenommen. Tapfere Maus. Dann waren wir entlassen. Ein paar Ratschläge noch wegen der Wanderröte oder der FSME - ein Nachgeschmack bleibt. Die Schaukel zieht jetzt übrigens um - raus unterm Apfelbaum - rüber ins Gemüsebeet. So bleiben mir in Zukunft auch unzählige Schnackenstiche erspart.

Dienstag, 18. August 2009

Zum heulen

... wenn ich wieder Mal lese, wie der Mensch mit den Tieren umgeht. Das in Irland Bordercollies wie "Müll" behandelt werden, war mir neu. Wer mehr lesen will und kann, hier klicken. Ich hätte so gerne einen Hund. Aber momentan gehts einfach nicht.
Aber vielleicht sucht ja von Euch jemand schon ganz lange nach dem richtigen Hausgefährten? Gebt doch diesen süssen Hunden eine Chance - sie haben es verdient. Ihr könnt aber auch hier klicken - diesen Verein unterstütze ich schon seit einigen Jahren - Tiere in Griechenland sind noch ärmer dran. Ja - eigentlich kann man das so nicht sagen - arm und ärmer - jede dieser Kreaturen hätte es verdient, ein langes glückliches Leben zu führen. Ohne Leid, ohne Angst, ohne Schmerz. Wie kann der Mensch nur so grausam sein???

Wo

... ist bloss unsere Kamera abgeblieben. Gesehen wurde sie das letzte Mal bei Urgrossmutters Geburtstag - seit dem fehlt jede Spur von Ihr. Man - das nervt mich. Ich weiss echt nicht mehr wo ich noch gucken soll. Arghhhhhhhh.

Montag, 17. August 2009

Es ist schwül

... und heiss und ich bin trotz eincremen mit diversen Mittelchen wieder total verstochen. Ich glaube ich will jetzt Herbst haben - ganz schnell - nein, nur Spass. Trotzdem hat der Sommer doch so einige Tücken. Gerade war ich giessen im Garten. Zum Glück haben wir eine Art Zisterne, denn sonst würde es ein teurer Spass sein, wenn man lang und ausgiebig wässert. Die Dunkelheit senkte sich langsam über´s Land. In der Ferne noch die Geräusche von Mähdreschern, die die letzten Felder abernten. Hier ist es schon seit Sonntag erledigt.
Im Westen, von Ettringen bis nach Augsburg, hängt eine Gewitterfront. Im Tageslicht kaum zu erkennen, kann man nun im Dämmerlicht die Wolken tief hängen sehen und dann fängt es an zu blitzen. Und wie. Grosse, den Himmel füllende, gezackte, verästelte Blitze. Lassen den Himmel aufglühen in rosarot und schwefelgelb. Ich bin froh, wenn es uns nicht erwischt, denkt man augenblicklich. Der Phlox verströmt seinen süssen, fast schon aufdringlichen Duft und die Taubenschwänzchen sirren noch solange es etwas Licht gibt. Und plötzlich ist es finster und nur noch die Blitze geben Helligkeit. Kein Stern und kein Mond - noch nicht.
Zeit wird es, den Garten zu verlassen und nach drinnen zu gehen. Hausarbeit ist für heute erledigt - also darf ich mich aufs Sofa trollen. Hach, ist das gemütlich - aber eben auch warm. Morgen Früh hat der GG den Auftrag zu lüften und zwar sogleich, wenn er aufsteht alles aufreissen. Oben und Unten - aber bitte leise, wir schlafen noch.

Sonntag, 16. August 2009

Ein Kompliment

... ich wollte nur noch schnell meine E-Mails prüfen, nur noch schnell ein letztes Mal am Abend durchs Internet auf meine Lieblings-Seiten sehen ...... und dann war ich richtiggehend platt. Ich fand eine E-Mail und wurde neugierig.



Ganz zu Anfangs meiner Blog-Lesezeiten kam ich irgendwie (ich überlege noch immer, wie) zu einem Blog auf dem eine schwangere Frau erzählte, wie sie die Geburt erwartet. Aus Neugier, weil ich ja gerade erst seit wenigen Monaten auch Mama war, las ich weiter und stiess auf Gedanken, Fotos, Texte und ich konnte nie aufhören dort zu lesen. Beim Endspurt vor der Geburt fieberte ich innerlich mit, sah täglich mehrmals in den PC ob es schon etwas Neues gibt.
War betroffen von den Gefühlen, die danach von Ihr beschrieben wurden, weil ich doch genau das auch erlebte und mich fortan etwas mit dem ganzen Geburt, Kaiserschnitt, Mama sein anfreunden konnte. Nicht mehr ganz so traurig war und so verzweifelt. Auch durch die Zeiten in denen ich vor lauter Selbstzweifel und Traurigkeit wegen des Nicht-Stillens, Ärger in der Familie und dergleichen ging, kam diese "eigentlich" so fremde Frau irgendwo im fernen Linz auf mich zu und schrieb mir warme Worte, die aufmunterten und mir auch zeigten: es gibt immer und überall was - nicht nur du bist manchmal kurz davor auf und davon zu laufen. Auch wenn wir viel zu wenig Zeit haben, weil ja immer was ist und die Mädels jetzt auch noch viel mehr beschäftigt werden wollen und der Haushalt ja auch etwas Aufmerksamkeit verdient .... hin und wieder gibt es einen Brief - natürlich per E-Mail weil das schneller geht und auch am Abend um kurz vor Mitternacht noch verschickt werden kann und ansonsten lesen wir täglich beieinander bzw. sehen nach, was so passiert im Haushalt von Frau ninifee und Frau Mitten-ins-Herz. Eine Freundschaft ist entstanden über viele hundert Kilometer und auch wenn wir kaum mehr als ein paar Dinge voneinander wissen, denke ich manchmal ich kenne sie schon ewig. Frau ninifee die schon seit gleich wieder 10 Jahren auf der Suche ist nach einer Seelenfreundin, die aber auch sehr vorsichtig und zurückhaltend ist, weil sie noch immer etwas zweifelt, ob denn eine Internet-Bekanntschaft wirklich auch zu einer wirklichen Freundschaft werden kann und die bei diesen Worten anfing ein Tränchen zu verdrücken, denn Komplimente bekommt man nicht jeden Tag und solch eines, bei dem einem ein ganzer Post gewidmet ist schon gar nicht. Frau ninifee findet nie solch schöne Worte wie Frau Mitten-ins-Herz, trotzallem war sie so gerührt und möchte DANKE sagen. Briefe werden folgen und wer weiss - vielleicht überwinden wir auch die 500 km zwischen uns - und verstehen uns im realen Leben auch - wie sie schon sagte: es ist immer was anderes, wenn man sich dann real gegenübersteht ..... aber bis dahin bleibe ich treue Leserin und Lacherin und werde manche Posts zwei oder drei Mal lesen, bis ich auch zwischen den Zeilen lesen kann und verstehe. Und hin und wieder werde ich traurig sein über einen Post oder gerührt oder hingerissen von einem Foto ....... also wie im richtigen Leben.

Schön das es dich gibt!

Freitag, 14. August 2009

Wenn das bloss Mal nicht

... ansteckend ist:)


video

Kam von einer Freundin meiner Mama aus Wien - ich hab gelacht und der GG hat gelacht und allein wenn ich daran denke, muss ich schon wieder lächeln.

Donnerstag, 13. August 2009

Lieber Gott

... lass die Zähne schnell rauskommen - so schlecht gelaunt und ungeduldig war das Kind noch nie - seufz. Dafür schläft sie seit 20 Uhr und zwar allein im Bett (ich war heute auch echt runter mit den Nerven - und dann noch dieses blöde Wetter dazu). Ich bin total erledigt heute - puhhh. Trotz allem habe ich was warmes zu Abend gekocht, ettliche Fenster geputzt, das Bett gemacht und war zusätzlich noch zwei Mal lange draussen spazieren.

Bald, bald, bald

... bekomm ich Post, denn ich habe gewonnen bei Sabine. Juhuuuuuuu - vielen, vielen Dank nochmal. Ich freu mich.

Wespenalarm

... sie sind wieder da - unter dem Dach hinter der Verkleidung und irgendwie hilft diesmal nicht Mal mehr Spray. Was macht ihr gegen die Flieger?

Sommerbeine

unlängst in der Stadt lief uns ein Paar über den Weg. Gross und schlank alle beide und perfekt gebräunt und durchgestyled. Besonders die Beine der Frau machten auf mich Eindruck. Nicht nur rank und schlank (das waren meine sowieso noch nie) nein auch braun und völlig ohne einen einzigen Mückenstick oder Bremsenbiss oder sogar Kuhfliegenbiss. Meine Beine sehen jeden Sommer aus, als ob ich in einen Mückenschwarm gekommen bin. Es geht immer ganz harmlos an: die ersten Mücken im Garten saugen mich an, während ich Pflanzen bändige. Dann kommen die Nachtattacken dazu. Sirrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr - Licht an - Brille auf - Suchen - alle Wände und Möbelstücke abwedeln, in der Hoffnung den Störenfried aufzuscheuchen. Das ganze wiederholt sich mehrmals in der Nacht. Meist muss dann der Gatte ran, der braucht keine Brille zum Mücken jagen und ausserdem trifft er meist besser mit Socken, T-Shirts, Kuschelkissen (toll, was man da noch zusätzlich an Wäsche verdreckeln kann) oder was sonst noch so rumliegt in Griffnähe. Langsam aber sicher ist die Bein-Partie nun gleichmässig gelöchert. Dann folgen die Bremsen. Beim Rasenmähen oder beim Spazierengehen - nun haben auch die Arme und der Hals unübersehbare rote Punkte und Flecken. Schlimm wirds im August - dann sind die kleinen schwarzen Kuhfliegen (keine Ahnung wie sich das Viehchzeugs wirklich nennt) unterwegs. Wenn du spürst, dass dich eine beisst ist es schon zu spät und Blut fliesst. Ja, die beissen wirklich wie die Vampire kleine Löcher in die Haut. Danach schwillt der Stich an, als ob ich allergisch gegen irgendwas bin. Wenn ich dann den unerträglichen Juckreiz nicht mehr aushalte und kratze, dann habe ich im schlimmsten Fall eine saftige Entzündung und eine dezent blau-rot-lila gefärbte Stelle die höllisch angeschwollen ist und weh tut. Na servus. Nun aber nochmal zu diesem Paar. Was machen die, damit sie nicht gestochen werden? An dem berühmten Mückenmittel kann es nicht liegen, denn das hilft bei mir oft auch nicht mehr. Ja, ja - das Landleben. Kein Vorteil ohne Nachteil. Am allerübelsten sind jedoch die Grasmilben, die nun wieder ihr Unwesen treiben. Sogar das MM hat schon ein paar Stellen. Also - nicht mehr ins Gras hocken um diese Jahreszeit sonst könnte es sein, das du plötzlich an unmöglichen Stellen - an denen man sich auch kaum dezent kratzen kann - plötzlich rot-juckende Flecken bekommst. Da hilft dann kein kaltes Wasser, kein Waschen, keine Mückenlotion oder sonst was. Da müssen die harten Sachen ran. Teebaumöl, Balistol, Mentholtinktur. So gesehen, ist das die Zeit in der ich mich ja schon fast ein klein wenig auf den Herbst freue.

Sterngucker

... war ich gestern Nacht. Eine Stunde lang hab ich durchgehalten. 15 Sternschnuppen und ein paar, die so schnell waren das ich gar nicht ganz sicher bin ob es wirklich welche waren sind am Himmel vorbeigeflitzt. Es war schön, soooo schön. Auch wenn es etwas unheimlich war, so allein in der Nacht. Früher als Kind blieb man im August schon Mal lange auf - nach einem Grillabend oder so. Dann lag ich auf der Gartenliege und guckte in den Himmel während sich die Erwachsenen noch unterhielten und neben mir die Glut vom Feuer noch ein bisschen wärmte bevor sie ganz verlosch. Eine Zeit lang, als ich in der Stadt wohnte und später auch in meiner eigenen Wohnung, da fiel Sternegucken flach. Zu unheimlich war es allein auf der Terrasse und in der Stadt sind zu viele störende Lichter. Bin ich froh, das ich sozusagen wieder "heimgekehrt" bin.

Der Abend begann mit Hiobsbotschaft vom Mann: Du, ich komm später. Na super - also mit dem MM gebadet, gegessen und dann ins Bett gegangen. An schlafen war aber irgendwie nicht zu denken. Hin und her wälzte sich das Kind, Schnuller raus, auf den Bauch und hingesetzt, wieder umgefallen vor Müdigkeit. So ging es gut bis 21 Uhr. Da kam dann auch der GG nach Hause. Unterstützung wurde um diese Zeit dankend abgelehnt - ich bat nur um wecken, falls ich wirklich einschlafe. 5 Minuten später schlief das MM dann doch noch ein. Raus aus den Federn, Kind ins Bettchen getragen und ein wenig in den PC geguckt. Um 23 Uhr sprang der Gatte wie von der Tarantel gestochen auf (er war noch am arbeiten), lief runter ins Kinderzimmer. Das MM schon wieder wach. Diesmal ging er dann mit Ihr in unser Bett, während ich mich rüstete: Mückenschutz von Kopf bis Fuss, warme Decke, Wasserflasche, Zündhölzer und raus. Es dauert eine Weile, bis sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnen. Schnell noch die Gartentüre verschlossen - man weiss ja nie und dann ein Plätzchen gesucht. Erst sass ich auf dem Holzdeck - dort ist aber die mächtige Birke irgendwie dauernd im Weg. Trotzdem die erste Sternschnuppe gesehen. Dann wanderte ich im Garten umher auf der Suche nach dem besten Platz. Eine Weile auf der Terrasse am Teich, eine Weile vor dem grossen Staudenbeet, dann wieder am Deck, vor dem Stadel und schliesslich nochmal auf der Terrasse vor dem Küchenfenster. Die Schönste Schnuppe war die 14. - die war nicht sehr schnell und hatte einen richtigen Schweif - beeindruckend kann ich nur sagen. Im Dunkeln konnte man mich laut sagen hören: Wow - war die toll. Da musste ich selber über mich lachen.

Habt ihr schon Mal im stockfinsteren im Garten gesessen? Es ist schon unheimlich, was es dort alles zu hören gibt. Schmatzen, rascheln, Katzen die sich hauen, kauen, pfeifen, platschen, husten? Dazu zog sehr schnell Schleierbewölkung auf und der Wind frischte auf. Das Rauschen in den Bäumen nah und fern ist schon eine besondere Geräuschkulisse.

Eine Zeit lang lag der Kater unter der Decke bei mir - sehr gemütlich und kuschelig. Aber dann hörte ich plötzlich die Haustüre. Eine Stimme die nach mir rief. Der Mann mit MM - sie kann nicht mehr einschlafen. So trollte ich mich um 0.13 Uhr wieder ins Haus. Um 15 Wünsche erleichtert und um 15 fantastische Anblicke bereichert. Schnell den Schlafanzug an und die Zähne geputzt und ab ins Bett. Es dauerte nicht lange, dann schlief das MM bei mir im Arm tief und fest. Der Gatte derweil musste die liegengebliebene Arbeit am PC oben noch erledigen und ich denke es war gut nach 2 Uhr als er sich wieder zu uns gesellte. Schade, das ich nicht länger durchgehalten hab - aber besser 15 Sternschnuppen als gar keine.

Mittwoch, 12. August 2009

Furchtbar

... ich bin süchtig - eindeutig. Keine 5 Tage hab ich durchgehalten, derweil hätte ich doch sooooo viel anderes zu tun als Mittags vor dem PC zu hocken. Aber vielen Dank für all Eure lieben Kommentare (die mir Blogger momentan nicht zustellen will ? Blöd das)

Kurze Rückmeldung - das MM zahnt - das heisst strenge Nächte und Augenringe bis zum Bauchnabel (meinerseits natürlich). Heute Abend muss der Papa ablösen, denn ich werde mich mit Decke bewaffnet im Garten verkrümeln und Sterne gucken und den ersten Federweissen des Jahres trinken und es mir gutgehen lassen . Ach ja - und mir was wünschen - eh klar. Ich denk an Euch.

bis dann

ninifee

Montag, 3. August 2009

Ausflügler II

... nach dem Besuch des Hohenpeissenbergs ging es natürlich noch nicht gleich heim. Entgegen aller meiner Bedenken wegen Sonntag, Touristen, Auflauf, Stau, Autokolonnen etc. haben wir die grosse Runde gedreht und es ging über Weilheim hinauf nach Andechs. Auf den Heiligen Berg. Wir haben die Zeit gut erwischt. Noch nicht ganz Mittag - ein Platz im schattigen Biergarten war schnell gefunden, Haxen, Hendl, Kartoffel mit Sauerrahm und Radler .... all diese ungesunden Köstlichkeiten waren flux auf unserem Tisch und auch ebenso schnell verputzt. Hinterher sind wir natürlich noch ganz oben gewesen, in der Kirche, im Klosterladen, Aussichtsplatz. Alles was Ausflügler halt so machen. Abschluss war dann für mich eine kurze Einkehr in den Kräutergarten, der sich unten am Parkplatz befindet. Die Echinacea hat es mir angetan - aber auch die Malve - wunderschöne Sommerblüten und dieser Duft nach Kräutern in der trockenen, heissen Luft - H E R R L I C H.

Ach ja - Drama am Berg gabs natürlich auch. Die heissgeliebte Schlafmaus vom MM war plötzlich weg. Ich wusste, vor dem Klosterladen hatte sie das MM noch in der Hand und jetzt nicht mehr. Hölle - Hölle - Hölle - Verzeihung, aber ohne die Maus ist kein Einschlafen möglich, weil nicht jedes Tier so einen Schwanz hat mit dem man sich an der Nase kitzeln kann und dann sanft entschlummert. Also her mit der Maus. Der Laden wurde abgesucht, die genervten Verkäuferinnen befragt, Touristen schief angesehen - wer hat die Maus? Puhh - war ich froh als sich rausstellte, das der Mann die Maus vor dem Laden der Oma in die Hand gedrückt hat und die damit schon bergab voraus gegangen war. Er konnte sich partout nicht mehr daran erinnern - obwohl er der einzige war, der nur Cola und kein Bier hatte:)



Posted by Picasa

und zu guter Letzt

... leider war das Licht heute so schlecht - daher sind es auch die Fotos - aber ich kann mich gar nicht satt sehen, an diesen allerliebsten Zeichnungen. Meine Güte - was hat unsere Zeit hervorgebracht? Teletubbies und beschränkte Computerspiele. Ob das auch Mal jemand liebevoll vom Flohmarkt mit nach Hause nimmt? Irgendwie unvorstellbar.



Posted by Picasa

Flohmarkt gefällt auch dem MM




Posted by Picasa

Zu niedlich




Posted by Picasa

Am liebsten mag ich Bücher

... auf dem Flohmarkt - dieses Mal habe ich echt nur Glücksgriffe gemacht.



Posted by Picasa

Flohmarktschätze



Posted by Picasa

Flohmarkt ist was wunderbares II

... oder Glück ist, wenn man eine grosse Pappschachtel mit einem lieblosen Zettel drauf entdeckt: zu verschenken
ein Blick genügte, um mich glücklich zu machen. Ein ganzer Karton voll mit Tischdecken und Häkeldeckchen. Echt geschenkt - am liebsten hätte die Besitzerin gleich den ganzen Karton losgehabt. Also habe ich gegraben und gewühlt und 2 rechteckige Häkeldeckchen, eine runde Häkel-Mitteldecke, ein kleines rundes Deckchen und diese bestickte Tischdecke für mich eingepackt. Ist es nicht schön, wenn man anderen noch eine Freude machen kann mit Sachen, die man selber nicht mehr braucht? Also nix wegwerfen - ab auf den Flohmarkt.



Posted by Picasa

Flohmarkt ist was wunderbares

... früher war ich hin und wieder - seit dem ich so viel auf Euren Blogs sah, gehe ich regelmässig zum stöbern und es ist einfach nur W U N D E R B A R. Ich freue mich immer dermassen, wenn ich wieder ein Schnäppchen ergattere - für andere wertlos - für mich ein Schatz, der gehütet wird. Am besten sind die Dinge, nach denen du gar nicht Ausschau gehalten hast - zufällig beim wühlen in einer Kiste entdeckt und ans Herz gedrückt. Mit klopfendem Selbigen nach dem Preis gefragt und freudig strahlend den Geldbeutel gezückt. Das schafft E-Bay nimmermehr. So zum Beispiel vor einigen Wochen dieses kleine Büchlein - für Handarbeits-Nullen wie mich ein echter Quell mit Tipps und Tricks und Anleitungen. Die Bilder dazu sind herrlich nostalgisch.





Posted by Picasa