Donnerstag, 13. August 2009

Sommerbeine

unlängst in der Stadt lief uns ein Paar über den Weg. Gross und schlank alle beide und perfekt gebräunt und durchgestyled. Besonders die Beine der Frau machten auf mich Eindruck. Nicht nur rank und schlank (das waren meine sowieso noch nie) nein auch braun und völlig ohne einen einzigen Mückenstick oder Bremsenbiss oder sogar Kuhfliegenbiss. Meine Beine sehen jeden Sommer aus, als ob ich in einen Mückenschwarm gekommen bin. Es geht immer ganz harmlos an: die ersten Mücken im Garten saugen mich an, während ich Pflanzen bändige. Dann kommen die Nachtattacken dazu. Sirrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr - Licht an - Brille auf - Suchen - alle Wände und Möbelstücke abwedeln, in der Hoffnung den Störenfried aufzuscheuchen. Das ganze wiederholt sich mehrmals in der Nacht. Meist muss dann der Gatte ran, der braucht keine Brille zum Mücken jagen und ausserdem trifft er meist besser mit Socken, T-Shirts, Kuschelkissen (toll, was man da noch zusätzlich an Wäsche verdreckeln kann) oder was sonst noch so rumliegt in Griffnähe. Langsam aber sicher ist die Bein-Partie nun gleichmässig gelöchert. Dann folgen die Bremsen. Beim Rasenmähen oder beim Spazierengehen - nun haben auch die Arme und der Hals unübersehbare rote Punkte und Flecken. Schlimm wirds im August - dann sind die kleinen schwarzen Kuhfliegen (keine Ahnung wie sich das Viehchzeugs wirklich nennt) unterwegs. Wenn du spürst, dass dich eine beisst ist es schon zu spät und Blut fliesst. Ja, die beissen wirklich wie die Vampire kleine Löcher in die Haut. Danach schwillt der Stich an, als ob ich allergisch gegen irgendwas bin. Wenn ich dann den unerträglichen Juckreiz nicht mehr aushalte und kratze, dann habe ich im schlimmsten Fall eine saftige Entzündung und eine dezent blau-rot-lila gefärbte Stelle die höllisch angeschwollen ist und weh tut. Na servus. Nun aber nochmal zu diesem Paar. Was machen die, damit sie nicht gestochen werden? An dem berühmten Mückenmittel kann es nicht liegen, denn das hilft bei mir oft auch nicht mehr. Ja, ja - das Landleben. Kein Vorteil ohne Nachteil. Am allerübelsten sind jedoch die Grasmilben, die nun wieder ihr Unwesen treiben. Sogar das MM hat schon ein paar Stellen. Also - nicht mehr ins Gras hocken um diese Jahreszeit sonst könnte es sein, das du plötzlich an unmöglichen Stellen - an denen man sich auch kaum dezent kratzen kann - plötzlich rot-juckende Flecken bekommst. Da hilft dann kein kaltes Wasser, kein Waschen, keine Mückenlotion oder sonst was. Da müssen die harten Sachen ran. Teebaumöl, Balistol, Mentholtinktur. So gesehen, ist das die Zeit in der ich mich ja schon fast ein klein wenig auf den Herbst freue.

1 Kommentar:

maren hat gesagt…

ich bekomm auch immer sofort große Quaddeln nach einem Stich... hast du es schon mal mit Lavendelöl probiert?