Montag, 11. Januar 2010

Bald

... hat uns der Alltag wieder. Nur noch 2 Tage, dann reisen die Grosseltern ab und das MM und ich gestalten den Tag wieder ganz alleine. Wir werden es uns gut gehen lassen, soviel ist klar - aber das MM wird die ganztägige Zuwendung sicher vermissen. Vom Frühstück bis Abendessen immer jemand, der genau das tut was das Kind will.

Allerdings muss ich für mich sagen: ich sehne die Zeit herbei, in der wir nicht mehr ständig auf einem Haufen hocken. Das Wetter ist nun Mal nicht ganz so tauglich für lange Spaziergänge - insbesondere weil das MM noch hustet. Über 4 Grad Minus sind wir die letzten 10 Tage nicht hinaus gekommen und heute schneit es munter vor sich hin.

Der Opa meldet immer wieder "Schneefall" und bei Ihm klingt es, wie eine Katastrophe. Derweil ist unser Schnee ja wirklich ganz harmlos, wenn ich mir die Norddeutschen so ansehe. Die sind echt geschlagen diesen Winter. Aber der Opa neigt zur Übertreibung (ein Grund, warum ich immer wieder kleine Alltagsfluchten brauche).

Ich bin halt doch meistens gerne alleine - also alleine zu zweit sozusagen.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Ist wahrscheinlich ein Generationenproblem. Glaub ich jedenfalls. Das kannte ich bei meinen Eltern auch. Aber bei meinen Kindern, von denen die Jüngste so alt ist wie du, da halte ich mich gerne zurück.

Mit Besuchen, und wenn es der liebste Besuch ist, ist es immer so. Ist übrigens nicht nur mit den Eltern so, wir haben Freunde, die kommen jedes Jahr im Sommer, wie das Amen in der Kirche. Und nach 3 Tagen sind wir fertig auf den Nerven. Sie frühstücken 2 Stunden, wollen gleich ein Mittagessen, dann den Kaffee gereicht, und auch das Abendessen. Bin ich ein Restaurant? Ich bewirte gerne, aber man macht als Gast keine Vorgaben. Zudem, wir haben sie nie eingeladen, das tun sie immer selber. Und wir machen gute Miene zum bösen Spiel. Da ist man dann auch froh, wenn man seine 4 Wände wieder für sich hat.

Ach, ich sende dir einen lieben Gruss, in die neue Woche, Brigitte

anita hat gesagt…

liebe ninifee,

gerade dein letzter satz lässt mich schmunzeln ... wie wahr, wie wahr!

auch bei uns gibt's endlich mal mehr schnee, jedenfalls soviel wie ich es in erinnerung als kind behalten habe.
das wirbelwindkind hat sich heute bereits mit dem gesicht nach vorne in die weiße pracht richtiggehend hineingeschmissen! = schneeweißgesichtchen begann zu weinen, während ich lachte über ihren anblick, und sie natürlich gleich darauf tröstete.
so ist es also: mit dem bob ausfahren ist derzeit der höhepunkt unseres allein-zu-zweit-seins ...

und die puppe, die sie von ihrer tante geschenkt bekommen hatte, ist ihr auch nach vielen monaten total egal, egal, egal, egaler geht's nimmer. "gg"
kuschel-tiere sind viel lieber, gell!

ich wünsche euch gute besserung, und dass du bald deine pläne umsetzen kannst!

herzensgrüße schickt dir
anita