Sonntag, 28. Juni 2009

Ins Wasser

... gefallen ist unser heutiger Flohmarktbesuch. Grmpf. Da stellt man sich den Wecker früh (und das war nach einer Nachteinlage vom MM von 21 Uhr bis 23.30 Uhr ziemlich hart) und freut sich auf einen trockenen Tag und dann: Wolken, Niesel - graus. Dazu hat es gestern Abend dermassen geschüttet das sämtliche Dachrinnen überliefen und ich das Gefühl hatte in einem Regenrohr zu sitzen und nicht auf meiner Couch im Wohnzimmer. Es war abartig laut und das gute 20 Minuten lang. Kein Wunder, dass das Kind nicht schlafen kann. Nachdem ich der Oma heute früh abgesagt habe (der Flohmarkt findet auf einem Platz statt, bei dem man schon bei weniger Regen danach die Gummistiefel anziehen sollte und mit einem laufwütigem Kind das Pfützen liebt wäre mir der Besuch wohl doch zu anstrengend und zu feucht geworden) und diese furchtbar enttäuscht war, beschloss ich noch einen anderen Versuch zu machen. Also den PC angeschmissen und gesucht nach Trödel- und Antikmärkten in der näheren Umgebung. Und zufällig auf den Tag der offenen Gartentüre gestossen. Nach einigem lesen und öffnen von riesigen PDF-Dateien wurde ich fündig. Ganz in der Nähe gibt es einen Garten - der ist eigentlich mehr eine sehr, sehr grosse Schaufläche. Es gibt Themen-Beete, es gibt Gemüse- und Obst, es gibt jede Menge Rosen und Stauden und Einjährige und Deko, Deko, Deko. Gut, für mich wäre es jetzt etwas zu viel des Guten - aber als Ideengeber wunderbar. So zogen wir uns kurzentschlossen an und es gab wieder einen Weiberausflug. Oma, Tante, MM und Ich fuhren bei bedecktem Himmel und dicken Wolken los und kamen bei Sonne und furchtbar schwüler Luft an. Der Zulauf bei diesem Garten ist unglaublich. Autos, Autos, Autos - alles war zugeparkt und die Strasse dort ist recht eng. Wir haben uns also eingereiht und sind losgelaufen. Ich war echt überrascht. Es war dort wie auf einer Veranstaltung. Mehrer Dutzend Leute, ein WC-Wagen, eine Metzgerei die die ganze Meute verköstigte und noch mehr Leute, Leute, Leute.

Da die Tante sich dem MM widmete, hatten Oma und ich viel Zeit um Bilder zu schiessen und zu schauen. Über eine Stunde sind wir hin und her gewandert. Dort einen Blick, dort eine Idee, dort ein Foto. Immer wieder Eingebungen: Das könnte ich dort machen! So eine Staude würde sich neben xy gut machen. Aber auch immer wieder der Gedanke: Wie schafft die Familie das bloss den ganzen Sommer? Soviele Töpfe und Töpfchen zu versorgen, diese Menge an Kübelpflanzen überwintern, soviele Beete die zu unkrauten und zu bearbeiten sind. Nein, bei so einem riesigen Garten würde ich nicht mehr von Hobby sprechen - eher schon von Obsession. Da muss man ganz darin aufgehen und kann wohl kein anderes Steckenpferd nebenher pflegen.

Hach - schön war´s.

Am Schluss wurde es fast unerträglich schwül und wir sind ruck-zuck wieder ins Auto und nach Hause in die hagelsichere Garage zurückgekehrt. Nachher werde ich noch die Fotos runterladen und noch ein wenig schwelgen.

Kommentare:

anita hat gesagt…

hallo liebe nicola,

die beschreibungen deiner gartenbesuche klingen für mich wie aus-zeiten, und "weiberausflüge" können sowieso recht anregend sein!

auch bei uns gab's gestern gestern eine halbe stunde, in der der himmel regen herabließ, dass das wasser von den dächen schwoll!
und: iris mit opa unterwegs!
ich bin am fenster gestanden, diese naturgewalt betrachtend, voller entsetzen und sorge.
sie kamen ein bisserl nass und recht fröhlich zurück.

ja, mutterherz blutet leicht ...

ich freu' mich auf deine fotos und schlaf' gut!!

lg anita

SchneiderHein hat gesagt…

Das war wohl wirklich die bessere Wahl für so ein Mischmasch-Wetter. Ich stelle mir gerade lebhaft vor, wie Dein MM voller Freude zwischen den Flohmarktbesuchern in alle verfügbaren Pfützen springt... Da brauchst Du wohl eine sehr gute Haftpflichtversicherung oder extrem kinderliebe Flohmarktbesucher ;-)
LG Silke