Dienstag, 6. Januar 2009

Für Petra

... zur Erklärung: Als ich vielleicht so 13-14 Jahre war, waren wir auf Urlaub in Südtirol. Die Erwachsenen sprachen dem Wein, den Kaminwurzen und dem Speck gut zu und so war es nicht verwunderlich, als wir Kinder morgens wach wurden und einen sehr blassen Papa vorfanden. Er hatte die Mischung nicht vertragen und hing in der Nacht über dem Waschbecken (es gab nur eine Gemeinschaftstoilette übern Flur - dorthin hat er es nicht mehr geschafft). Leider hat er das Becken nicht mehr ganz erreicht und so landete ein Teil der "Bescherung" in meinen Schuhen. Bähhhh. Noch dazu meine Lieblings-Firmungs-Schuhe und ich hatte auch sonst nur zwei Paar dabei.

Katzen sind was nettes. Ich mag Katzen und ich mag auch Mäuse. Aber die Mäuse bitte lebendig. Statt dessen schlüpfte ich eines Sommermorgens in meine Gartenschuhe und auch gleich wieder heraus. Da drin war was glitschiges. Ihhhhhhhhhhhhhh - es war eine leicht angedaute Maus. Kröti war am Werk. Während Muffin immer alles ratzfatz wegfrisst und auch nix mehr hergibt -was ich hab, das hab ich - ist Kröti sehr freigiebig. Angefressenes, Angedautes, Reststücke von Maus und Vogel - alles wird rund ums Haus auf die Gehwege verteilt. Somit ist seine Trefferquote sehr hoch.

Kinder sind auch was tolles. Besonders in der Krabbelzeit. Nix ist mehr sicher. So schlüpfte ich gestern - quasi vom Frühstückstisch weg- in meine Birkenstöcke und wieder heraus. Leckere Breireste fanden sich da. Wenn ich ehrlich bin - lieber so als die anderen beiden Beispiele:) Aber das nur so am Rand.

Kommentare:

Wienermädel + Co hat gesagt…

Darf ich auch eine Mausgeschichte erzählen: wir haben ja auch einen Garten und sind auf dem Lande damit vertraut, dass auch Mäuse zur Natur gehören. Eines Tages nahm ich die Giesskanne, von der die Spritzrose oder wie das Ding vorne heisst herunten war, also einfach für einen dicken Strahl vorbereitet, und es kam nichts heraus, vorne beim Rohr schaute etwas raus, ich dachte Laub hat sich gesammelt und verstopft das Rohr, dabei zog ich mit meiner Hand einen Mäusekadaver heraus! Für mich war es schrecklich und immer, wenn ich die Giesskanne in die Hand nehme schaue ich, ob das Rohr frei ist. Kann mich jemand verstehen?

Helga hat gesagt…

Wir hatten auch schon Mäuse in unseren Schuhen. Unsere Katzen hatten sie dort versteckt.Die eine sogar zu Ostern. Mein Sohn (damals 4) dachte erst sie wäre führ ihn und wunderte sich nur über den fehlenden Käfig.
L.G.
Helga

anita hat gesagt…

liebe ninifee,

vielen, vielen dank für all deine lieben kommentare in meinem blog!
den deinigen im letzten jahr gefunden zu haben war ein richtiger "glückstreffer"!!

ich freue mich oft und oft darüber, dass ich dich kennenlernen durfte und hoffentlich noch weiter darf.
du erzählst aus deinem leben in solch herrlichem stil - ich habe dir ja schon mal geschrieben, dass ich dich für eine schriftstellerin halte, gell -, auch und weil das lachen und weinen bei dir so nahe beieinander liegt.

ich hoffe, deinem MM geht es gut, ihr bild im laufstall lässt mich einiges bezüglich iris erahnen "gg", und sie macht dir bestimmt viel freude.

ich hoffe auch, dass es dir gut geht und dass mögliche beschwernisse in diesem jahr weggeschwemmt werden wie nichts. viel glück, gesundheit und freude mit einer ordentlichen portion gelassenheit und liebe wünscht dir

anita

Krawuggl hat gesagt…

Aus dem Grund schüttle ich vor allem meine Gartenschuhe draußen auf der Terrasse erst immer aus, ist aber bei mir eher die Angst vor großen fetten aufgedunsenen Spinnen. Und die möchte ich unter gar keinen Umständen an meinen Socken kleben haben. Oder so.
Ein schönes Wochenende mit allzeit appetitlichem frischen Schuh-Innenleben, und vielen Grüßen,
Suzi