Montag, 22. November 2010

Wann

... hört das endlich auf? Ein Glück, das man als Mutter so eine gute Verdrängung hat - man vergisst einfach alles was negativ war. Das mir übel war habe ich nicht ganz vergessen, aber ich war guter Hoffnung: vielleicht wäre bei dieser Schwangerschaft ja alles anders.

Tja - es ist alles anders. Es ist schlimmer.

Ab SW 7 ging es los. Mir war übel - kotzübel - speiübel - ich halt es nicht mehr aus übel. Kommentar Frauenärztin: Das vergeht ja in ein paar Wochen.

Ha, ha - beim MM habe ich bis zum 7 Monat gekotzt:) Während der ganz üblen Wochen habe ich zwei Mal eine Infusion bekommen, da ich nix mehr trinken konnte. Jetzt geht es zwar so la la - aber ich trinke immer noch viel zu wenig. Ausserdem vertrage ich bloss ungesunde Sachen wie Spezi, Cola, Schwarztee oder Bitterlemon. Jede Mahlzeit (was ja immerhin ein Fortschritt ist, denn zeitweise ernährte ich mich nur noch von Toast, Salzstangen und Crackern) beschert mir Übelkeit.

Auch jetzt würge ich grade rum - und werde mich in Richtung WC begeben. Ach meine Schüssel - mein treuer Freund.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Das ist dann wirklich nicht einfach! Beurteilen kann ich dein Unwohlbefinden nicht, denn mir war immer pudelwohl und die Geburten dauerten eine 1/2 Stunde und 12 Minuten. Aber ich erinnere mich an meine Mutter, die wirklich monatelang elend im Bett lag, als sie meinen Bruder erwartete.

Mineralwasser, verträgst du das?

Ich drücke dir die Daumen, dass es erträglicher wird, Arme!

Lieben Gruss, Brigitte

engelchenfiona hat gesagt…

trink ein wenig ingwertee, der beruhigt den magen wieder

Petra B. Keramik+Trädgården hat gesagt…

Na hallo liebe Nic
dann bekommt also klein M-M einen kleine Bruder?
Herrlich der Gedanke.
Soll er dann Niclas, Håkan, Søren, oder nur schlicht Michel heissen?
Lach.
I "wisch" you what.
Kram Petra B.